Veranstaltung Hessischer Gründerpreis

Nachfolge X #hgp21

Gute Ideen verdienen eine Fortsetzung!

Nachfolge X HGP

Veranstaltung

Nachfolge X #hgp21 – Gute Ideen verdienen eine Fortsetzung!

Termin

15. September 2021
18.00 Uhr

Ort

Digitales Webseminar der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main:

• GoToWebinar
• Wonder.Me

Möglichmacher

Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main ist Partner der Veranstaltung im Rahmen des Hessischen Gründerpreis in Frankfurt
Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main vertritt die Interessen von rund 32.700 Handwerksbetrieben, 143.000 Handwerkern sowie 10.000 Azubis im Kammerbezirk Frankfurt-Rhein-Main in 130 Berufen. Neben einer Vertretung in Brüssel, hat sie weitere Standorte in Frankfurt und Darmstadt, sowie drei Berufsbildungs- und Technologiezentren in Frankfurt, Weiterstadt und Bensheim. Der Kammerbezirk reicht von der Bergstraße, über den Odenwald, Darmstadt-Dieburg, Groß-Gerau, Offenbach in den Main- und Hochtaunuskreis.
 
Die IHK Frankfurt am Main ist Partner der Veranstaltung im Rahmen des Hessischen Gründerpreis
Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main ist die unabhängige Selbstverwaltung der Wirtschaft in der Stadt Frankfurt, im Hochtaunuskreis und Main-Taunus-Kreis. Sie ist Interessenvertretung in allen wirtschaftlichen und wirtschaftspolitischen Fragen ihres Bezirks. Auf der Grundlage der sozialen Marktwirtschaft gehört die nachhaltige Förderung der Wirtschaft zu den wichtigsten Zielen. Als Informations- und Kommunikationszentrum der gesamten Region ist sie ein kundenorientierter Dienstleister mit vielfältigen Beratungs- und Schulungsangeboten. Sie macht sich stark für den Erfolg ihrer rund 110.000 Mitgliedsunternehmen. Das Expertenwissen der hauptamtlichen Fachleute sowie die Erfahrung der ehrenamtlichen Wirtschaftspraktiker stehen dabei allen zur Verfügung.
 
hr-iNFO ist Medienpartner der Veranstaltung im Rahmen des Hessischen Gründerpreis
hr-iNFO ist das Informationshörfunkprogramm des Hessischen Rundfunks. hr-iNFO sendet unter dem Slogan »Wer's hört, hat mehr zu sagen«
 

Gute Ideen verdienen eine Fortsetzung!

Du suchst nach einem erfolgreichen Weg in die Selbständigkeit? Du möchtest ein Unternehmen oder Geschäft übernehmen und suchst noch nach passenden Möglichkeiten?

Im ersten Stepp bekommst du geballtes Wissen aus unserem Netzwerk! Wir präsentieren dir vier Experten aus dem Handwerk, Industrie, Dienstleistung und Handel sowie dem Finanzierungsbereich, die nah dran sind und mit Dir den Weg gemeinsam vordenken. Im zweiten Stepp stellen dir Gründer*innen Ihren Weg vor, wie sie ihre Nachfolge umgesetzt haben, wie Sie mit ihrem Gründergeist ihr Unternehmen zukunftsfähig gemacht haben und welche Herausforderungen sie bewältigen mussten.

Das gemeinsame Event, dass im Rahmen des Hessischen Gründerpreises mit der Handwerkskammer Frankfurt RheinMain und der Industrie- und Handelskammer Frankfurt angeboten wird, kannst Du per Videokonferenz-Software online besuchen. Fragen beantworten Experten und erfahrene Gründer direkt.

AGENDA
  • 17.55 Uhr

    Anmeldung via GoToWebinar

  • 18.00 Uhr

    Willkommen durch Susanne Haus
    (Präsidentin der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main)
    und
    Elisabeth Neumann
    (KIZ SINNOVA gGmbH | Projektleiterin Hessischer Gründerpreis)

  • 18.10 Uhr

    Eröffnung der Expertenrunde.
    Moderation Petra Boberg.

  • 19.00 Uhr

    Fragen an die Expertenrunde via Chat.
    Moderation Petra Boberg.

  • 19.10 Uhr

    Talkrunde mit Gründer*innen und Nachfolger*innen.
    Moderation Petra Boberg.

  • 20.00 Uhr

    Wechsel zum digitalen Stammtisch bei Wonder.me.
    Moderation Petra Boberg.

Die digitale Veranstaltung ist kostenfrei –
Anmeldung erforderlich.

Unsere Experten

Hans-Ulrich Müller, Frankfurter Sparkasse

Hans-Ulrich Müller – Frankfurter Sparkasse: Bei immer mehr Unternehmen in Deutschland und damit auch im Rhein-Main-Gebiet, steht in naher Zukunft ein Generationswechsel an, der auch immer häufiger nicht mehr nur rein familienintern erfolgt. Als Sparrings-Partner auf Augenhöhe begleiten wir im Bereich Firmenkunden bei der Frankfurter Sparkasse sowohl unsere mittelständischen Kunden, als auch die potentiellen Käufer auf diesem spannenden Weg mit individuellen und kreativen Lösungen.

Michael Höppner, IHK Frankfurt am Main

Michael Höppner — IHK Frankfurt am Main: Die Nachfolge in einem Unternehmen anzutreten, ist eine ebenso große Chance wie Herausforderung. Zwar ist der branchenspezifische Background in der Regel perfekt, doch fehlt Übernahmeinteressierten oft das Know-how, die wirtschaftlichen, steuerlichen und rechtlichen Gestaltungsspielräume auszunutzen. Ein Patentrezept gibt es nicht. Daher ist eine kompetente und umfängliche Beratung von großer Bedeutung. Die IHK Frankfurt am Main hilft etwa mit ihren monatlichen Sprechtagen oder ihrer Nachfolgebörse »nexxt-change«, den eigenen Informationsbedarf so früh wie möglich zu erkennen und auf dieser Grundlage nach tragfähigen Lösungen zu suchen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Sven Volkert, Bürgschaftsbank Hessen

Sven Volkert — Bürgschaftsbank Hessen: Als Bürgschaftsbank sind wir für Nachfolger eine wichtige Anlaufstelle. Denn diese besondere Form der Existenzgründung ist in der Regel mit höherem finanziellem Aufwand verbunden, da bestehende Strukturen von der Maschine bis zum Kundenstamm erworben werden. Wenn der Kaufpreis also finanziert wird, benötigt die Hausbank neben einem überzeugenden Businessplan und Eigenkapital des Erwerbers Sicherheiten für den kreditfinanzierten Teil. Diese Sicherheiten können wir mit einer Bürgschaft ersetzen und damit gleichzeitig die Bonität des Nachfolgers verbessern. Es ist also aus vielerlei Hinsicht eine gute Idee, wenn Nachfolger sich möglichst früh auch an uns Bürgschaftsbank wenden.

Adrian Burghardt, Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Adrian Burghardt — Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main: Die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main versteht sich als der Ansprechpartner für Handwerker in jeder Phase ihres Arbeitslebens: Sie unterstützt Existenzgründer bei ihrem Start in die Zukunft; sie hilft Betriebsinhabern bei betriebswirtschaftlichen Fragen und Problemen; sie begleitet den Generationswechsel in allen wesentlichen Schritten.

Unsere Moderatorin

Petra Boberg, hr-iNFO

Petra Boberg — hr-iNFO

Radiobeitrag
hr-iNFO

Unterstüzt durch
hr-iNFO ist das Informationsradio des Hessischen Rundfunks

 

Unsere Gründer*innen und Nachfolger*innen-Geschichten

David Vial, Hof-Burgwald KG

David Vial — Hof-Burgwald KG: Der Altbetrieb wirtschaftet seit mehr als 40 Jahren am alteingesessenen Standort und seit sechs Jahren nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus im Rahmen des Naturland Verbandes.
Gemeinsam mit Mario Waßmuth, meinem Geschäftspartner, haben wir den Betrieb dann Anfang 2021 final übernommen.
Die größte Herausforderung im Rahmen der Übernahme war vor allem die Einschätzung der betrieblichen Lage sowie der beteiligten Personen.

Kai Rosenberg, Dörflinger Elektrotechnik GmbH

Julian Strohmeier — Elektro Graf GmbH: Julian Strohmeier übernahm 2012 das Unternehmen seines Arbeitgebers und baute es sukzessive von 20 Mitarbeitern auf den heutigen Stand von ca. 50 aus. Die größte Herausforderung bei der Übernahme war die Abwicklung mit den Banken und das Gefühl auf einmal alleine da zu stehen. Eine ebenso große Rolle bei der Übernahme hat die mentale Bindung zum ehemaligen Besitzer gespielt. »Die Banken nehmen einen erst Ernst, wenn man erfolgreich ist und diese eigentlich nicht mehr in diesem großen Rahmen benötigt. Im Nachhinein hat alles gut funktioniert – dank der Handwerkskammer Frankfurt. Es war die größte Erfahrung und auch Herausforderung meines Lebens.«

Michael Kern, SIRIUS Consulting & Training AG

Michael Kern — SIRIUS Consulting & Training AG : Die Herausforderungen bei einer Firmenübernahme sind vielfältig. Angefangen von den kaufmännischen und inhaltlichen Verhandlungen mit den Vorbesitzern weitergehend mit dem Changemanagement in der Organisation bis hin zur Finanzierung der gesamten Transaktion. Genau dieser Teil der Finanzierung ist das Schwierigste. Genauer gesagt die Tatsache, dass man mit dem Vertrieb der Bank alles verhandelt und versucht die Besonderheiten des Geschäftsmodells zu erklären, jedoch am Ende die Entscheidung weitab im Hintergrund der Bank gefällt wird und dort keinerlei Verständnis für den Betrieb vorhanden ist, sondern nur die pure Zahl zur Entscheidung herangezogen wird.

Sebastian Borst, GrafikIdee Textilwerbung

Sebastian Borst — GrafikIdee Textilwerbung: Seit 1987 bedruckt und bestickt Grafik-Idee Textilwerbung Textilien in Frankfurt – immer mit Beratung und individuellen Lösungen. Die größte Herausforderung war in der Tat, die durch die Pandemie geschuldete Situation mit den Banken. Von fünf Banken, die mir Anfang 2020 quasi schon eine Kreditzusage gegeben hatten, haben vier ihr Angebot zurückgezogen. Nur eine Bank ist geblieben, mit der habe ich die Firmenübernahme dann durchgezogen.

Hessischer
Gründerpreis 2021
Frankfurt am Main

Links