Nachhaltige Geschäftsmodelle beim Hessischen Gründerpreis boomen

  • Martin

Unternehmen aus Darmstadt und Südhessen dominieren das Finale

Vier junge Unternehmen aus Darmstadt sowie je eines aus Pfungstadt und Mörlenbach im Odenwald: Südhessen dominiert wie schon im Jahr zuvor das Finale des Hessischen Gründerpreises 2022. Zwei weitere Finalist:innen kommen aus Frankfurt und zwei aus Nordhessen (Kassel und Baunatal) sowie je eines aus Mittelhessen (Gießen) und Osthessen (Eiterfeld). „Der Nachhaltigkeitstrend hat sich im Halbfinale am Montag in Kassel wieder bestätigt,“ sagt Elisabeth Neumann, Projektleiterin für den Hessischen Gründerpreis bei KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen gGmbH. „12 von 48 Unternehmen widmen sich explizit nachhaltigen Geschäften und auch in den anderen spannenden Pitches wurde deutlich, dass Unternehmen den Nachhaltigkeitsgedanken in ihre Produkte und Dienstleistungen einfließen lassen.“

Sie finden im Folgenden eine kurze Übersicht der 12 Finalist:innen. Sie werden alle als Preisträger und Preisträgerinnen des Hessischen Gründerpreises ausgezeichnet, konkurrieren aber in der Finalrunde nochmals um den Titel als Sieger oder Siegerin ihrer Kategorie.

Gründung aus der Hochschule:
Ceres produziert plastikfreies sowie vollständig kompostierbares Füllmaterial für den Paketversand auf der Basis von Stroh, einem Reststoff der Landwirtschaft. Das Team von HCP Sense hat sich der Kraft- und Schmierungsüberwachung in Wälzlagern verschrieben. So können Schäden an Maschinen aus den Bereichen Bahn, Nutzfahrzeuge, Maschinen- und Anlagenbau sowie Windenergie bereits in der Entstehung erkannt und verhindert werden. Green Elephant Biotech entwickelt und produziert nachhaltige Einwegartikel für die Life Science-Branche. Damit lassen sich in der Pharma- und Impfstoffherstellung Produktionskosten senken, Produkte schneller an den Markt bringen und die CO2-Emissionen bei der Arbeit mit Zellkulturen um bis zu 90% senken.

Gesellschaftliche Wirkung:
Auch ESGendium hat ein nachhaltiges Geschäftsmodell: Mit der Software können kleine und mittlere Unternehmen einen Nachhaltigkeitsreport so einfach erstellen wie mit dem Steuererklärungsprogramm und so nachhaltiges Wirtschaften von der Masse der deutschen Unternehmen umgesetzt werden. Die Kleinen Riesen Nordhessen hingegen unterstützen Eltern von chronisch und schwerstkranken Kindern bei deren Pflege. So gewinnen sie im Alltag mehr Sicherheit und Kompetenz in der Pflege und die Lebensqualität der betroffenen Familien verbessert sich. Teech Education entwickelt eine Plattform, die junge Talente mit Mentoren verbindet in virtuellen und themenbasierten Lerngruppen.

Zukunftsfähige Nachfolge:
Bei Ernst Krastel aus Mörlenbach (Odenwald) führt die Nachfolgerin in dritter Generation handwerkliche Tradition in eine digitale Zukunft und bietet Immobilieneigentümern Planung und Ausführung energieeffizienter Haustechnik. In Eiterfeld (Osthessen) produziert GN Schweisstechnik Kunststoff-Verteilersysteme für Wärmepumpen, Erdwärme, Eisspeicherverteiler und Geothermie und strebt die Position als global schnellster Produzent und europäischer Marktführer an. In Baunatal ist Plettenberg Elektromotoren ansässig. Der Hidden Champion ist ein führender Hersteller von maßgeschneiderten elektrischen Antriebslösungen für Unmanned Systems, industrielle Werkzeuge, Robotik/Automation, Medizin- und Labortechnik und Luftfahrt.

Innovative Gründung:
Lithium Designers bietet eine automatisierte Planungsmethode für komplexe Freiformfassaden. Die effiziente Materialnutzung bei der additiven Herstellung kann unter anderem die Fertigungskosten minimieren. Probenda nutzen das natürliche Potential der Schwarzen Soldatenfliege und produzieren aus organischen Reststoffen hochwertige Nährstoffe und Futtermittel für die Landwirtschaft. Threedy hat eine Plattform entwickelt, die Visualisierungsanwendungen im Automobil-, Luft- und Raumfahrtsektor unterstützt. Das Startup gehört zu den Pionieren des Visual Computing für den Digitalen Zwilling, Cloud Technologie & Mixed Reality.

Im weiteren Wettbewerbsverlauf stellen sich die zwölf Finalistinnen und Finalisten wieder in einem Online-Voting zur Wahl und treten am großen Finaltag am Freitag, 4. November in Kassel bei der Fachtagung für Multiplikator:innen der hessischen Gründerszene mit Messeständen und kurzen Pitches gegeneinander an. Am Abend werden die Preisträger:innen im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet, unter anderem vom Schirmherrn, dem Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. Der Hessische Gründerpreis vergibt kein Preisgeld. Stattdessen gibt es viel mediale Aufmerksamkeit, hochwertige Expertentrainings und Workshops, wertvolle Netzwerkkontakte und für die Preisträger:innen ein professionelles Unternehmensvideo. Außerdem werden Alumni Teil der #hgp-Community, die sich zwei Mal pro Jahr beim Netzwerktreffen austauschen. Hier können mit Gleichgesinnten Businessprobleme besprochen, neue Ideen generiert, Kooperationen eingegangen und Kontakte zu Möglichmachern und Botschaftern vertieft werden. Erstmals in der 20-jährigen Preisgeschichte haben die Finalist:innen 2022 auch die Möglichkeit, sich in der Hessischen Landesvertretung in Berlin dem dortigen Publikum zu präsentieren und damit die Chance auf hochwertige Kontakte und Netzwerkmöglichkeiten in der Bundeshauptstadt.

Informationen zu den Finalist:innen mit Kontaktdaten finden Sie auf unserer Webseite und im hier verlinkten PDF. Wir unterstützen Ihre Berichterstattung gerne mit Kontakt zu weiteren Bewerber:innen, Halbfinalist:innen oder Preisträger:innen aus verschiedenen Branchen und hessischen Regionen.

Downloads

Pressemitteilung: "Nachhaltige Geschäftsmodelle beim Hessischen Gründerpreis boomen"
Veröffentlichungsdatum: 14.09.2022
Dateiformat: PDF | ca. 0,3MB
Textlänge: 4.929 Zeichen (mit Leerzeichen)

Liste der Finalist:innen: "Liste der Finalist:innen 20. Hessischer Gründerpreis"
Veröffentlichungsdatum: 14.09.2022
Dateiformat: PDF | ca. 0,3MB