Presseeinladung: Startup oder Nachfolge – wie geht das zusammen?

Konzepte und Ideen für eine innovative Firmengründung

Im Mittelstand findet derzeit ein Generationenwechsel im großen Rahmen statt - bis 2019 werden 240.000 Nachfolger/innen gesucht. Muss ein „Startup“ also unbedingt neu gegründet werden? Kann es nicht auch spannend sein aus einem bestehenden Unternehmen durch Innovationen und Veränderungsprozesse das „Nachfolge-Startup“ der Zukunft zu machen?

Auf der Veranstaltung des Hessischen Gründerpreises »Startup oder Nachfolge« sprechen Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen beratenden Branchen darüber, was dabei zu beachten ist, welche ersten Parameter erfüllt werden sollten und wie solch ein Übergang erfolgreich funktionieren kann. Außerdem werden Praxisbeispiele von Unternehmerinnen und Unternehmern vorgestellt.

Wer kommt?

Reiner Schäfer, Gebietsdirektor Firmenkundenbetreuung, Sparkasse Wetzlar
Jens Olbrich, Geschäftsführer, exact Beratung GmbH
Dagmar Sonnenschein, Steuerberaterin, DORNBACH Lang Koch GmbH & Co. KG
Jens-Oliver Müller, Rechtsanwalt & Notar, Kleymann, Karpenstein & Partner mbB
Christine Acker, Beraterin, jumpp – Ihr Sprungbrett in die Selbständigkeit – Frauenbetriebe e.V.

Rita Schreyer, MONTEC Montagetechnik Rita Schreyer
Sebastian Kretz, Sebastian Kretz Garten- und Landschaftsbau GmbH
Thomas Hilberg, GCM GmbH Marburger Gartencenter
Walter Gernhard, Hein + Gernhard GmbH

Moderation: Bianca von der Au, hr-iNFO

Wann und wo?

Mittwoch 13. November 2019, 17.30 Uhr, Sparkasse Wetzlar, Seibertstrasse 10, 35576 Wetzlar
Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenfrei. Anmeldung erforderlich: www.hessischer-gruenderpreis.de/go-nachfolge

Downloads

Presseeinladung: "Presseeinladung: Startup oder Nachfolge – wie geht das zusammen?"
Veröffentlichungsdatum: 05.11.2019
Dateiformat: PDF | ca. 0,3MB