Frauen eröffnen das Rennen um den Hessischen Gründerpreis

MakeCake aus Eschwege bietet eine Welt, in der Süßes keine Sünde ist

„Schnelligkeit, kalorienarme Produkte und einfallsreiche Rezepte“ geben Joana Wöhl und Mayra Werner in ihrer Bewerbung für den 17. Hessischen Gründerpreis als Kundennutzen an. Schnelligkeit bewiesen die beiden Schwestern auch bei der Bewerbung selbst: Wenige Tage nach Beginn der Frist hatten sie ihre Unterlagen ausgefüllt und eingesandt, als erste von bislang neun Bewerbungen (Stand 17. April). Mit ihrem 2018 in Eschwege gegründeten Unternehmen MakeCake bieten sie zuckerfreie, gesunde, geschmackvolle, kalorienarme und hochwertige Lebensmittel an. Aus den Proteinkuchen und -cremes samt zugehörigen Rezepten lassen sich rasch gesunde Kuchen zubereiten, die immer gelingen, aber keine schlichten Fertigprodukte sind. Sondern höchst kreative Kreationen – quasi die Backmischung 4.0. „Wir haben unsere Geschäftsideen aus einem persönlichen Bedürfnis entwickelt, für das der Markt uns nichts anbot: Gesunde Kuchen, die keine Konservierungsstoffe und keinen zugesetzten Zucker und weniger als drei Gramm Fett enthalten“, berichten Joana Wöhl und Mayra Werner. Weil sie keinen Lohnhersteller fanden, mieteten sie sich ein Ladenlokal und produzierten dort. Eine Crowdfunding-Kampagne im Sommer 2018 brachte den nötigen Anschub und seit einem knappen dreiviertel Jahr sind Cremes und Backmischungen von MakeCake bei Partnern und im eigenen Onlineshop erhältlich. Mittlerweile haben sie schon fast 1.000 Bestellungen im Monat und einen fünfstelligen monatlichen Umsatz, der kontinuierlich wächst. [...]

Downloads

Pressemitteilung: "Frauen eröffnen das Rennen um den Hessischen Gründerpreis"
Veröffentlichungsdatum: 23.04.2019
Dateiformat: PDF | ca. 0,7MB
Textlänge: 2.652 Zeichen (mit Leerzeichen)