Mit dem Fahrrad in den Weltraum

Ein Drittel der Preisträger aus Osthessen / Innovative Gründungen vor allem im Rhein-Main-Gebiet zuhause / Zwei von drei ausgezeichneten Hochschulgründern aus Darmstadt

Mit dem Fahrrad in den Weltraum, dabei leckeren Kaffee trinken, Sport treiben, gut aussehen und außerdem auch noch Praktikanten mitnehmen? Ein unmögliches Vorhaben, aber so groß ist die Bandbreite der diesjährigen Preisträger beim Hessischen Gründerpreis. Im Halbfinale des Wettbewerbs haben sich zwölf Gründer und junge Unternehmen für das Finale qualifiziert. Alle zwölf werden am 7. November im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden als Preisträger ausgezeichnet. Zuvor wird aber noch in der Finalrunde am gleichen Tag in jeder der vier Wettbewerbskategorien eine Siegerin oder ein Sieger ermittelt. Immerhin zwei Frauen haben es im Halbfinale, das am Donnerstag in den Räumen der Nassauischen Sparkasse in Wiesbaden stattgefunden hat, ins Finale geschafft. »Im Wettbewerb waren Frauen eigentlich stärker vertreten, ein Drittel der 131 Bewerbungen kam von Gründerinnen. Im Vergleich zum Teilnehmerfeld 2017 hatte deren Beteiligung sich sogar verdoppelt«, berichtet Projektleiterin Elisabeth Neumann. »Das Halbfinale war sehr spannend, mit ganz vielen hochwertigen Pitches, und die Entscheidungen der 29köpfigen Jury waren wirklich oft sehr knapp«, so Neumann weiter.

Ein Drittel der Preisträger kommt aus Osthessen, darunter auch Kai Nüchter und Oliver Heil von »Velocultour« aus Neuhof mit ihrem Onlineshop für Fahrräder und Veranstaltungen zum Thema Biking und Triathlon Camps. Gleich drei Finalisten stammen aus Fulda: Nils Wiegand, der unter seinem Label »Seemannstod« traditionelle hochwertige Streetwear vertreibt, Malte Bürger und seine beiden Mitgründer vom »Praktikumsjahr« sowie Heiko Reinholz von der »Kaffeerösterei Reinholz«.

Einen zweiten regionalen Schwerpunkt unter den Preisträgern gibt es in der Kategorie Innovative Geschäftsidee: Hier kommen alle drei Finalisten aus dem Rhein-Main-Gebiet. Leonard Beck entwickelt von Rüsselsheim aus Stehschreibtischaufsätze. Lukas Naab und Matthias Bay aus Frankfurt beschäftigt sich mit der Automatisierung medizinischer Kodierung und auch Katharina Reinhard, Andreas Hafner und Arend Poppner aus Wiesbaden sind im Bereich Medizintechnik aktiv. [...]

Downloads

Pressemitteilung: "Mit dem Fahrrad in den Weltraum"
Veröffentlichungsdatum: 24.09.2018
Dateiformat: PDF | ca. 0,6MB
Textlänge: 4.505 Zeichen (mit Leerzeichen)

Anhang PM: "Preisträger Hessischer Gründerpreis 2018 (Finalrunde)"
Veröffentlichungsdatum: 24.09.2018
Dateiformat: PDF | ca. 0,2MB